Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   12.10.12 01:53
   
   12.10.12 04:17
   
   12.10.12 09:25
   
   17.10.12 05:06
   
   17.10.12 06:35
   
   22.11.12 17:29
   
http://myblog.de/emptyframe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
i don`t care about myself

Heute gibt es nichts intelektuelles. Ich habe soeben mein buch über anorexie (das 2.) beendet und beginne über mich nachzudenken.
Ja, ich wünsche mir aus tiefstem Herzen solche Disziplin zu besitzen. Ja, ich weiß, dass es dämlich und kindisch wirkt. ich würde gern unter 35 Kilo wiegen. Ich verletzte mich selbst, ich habe wieder angefangen, und ich fühle nichts. Ich will nicht dass mein Freund mich besucht und es sieht. Er soll denken alles ist gut und dass ich das hinter mir habe.

Und ich wünsche mir dass jemand es entdeckt und mir hilft. 

Ich bin weder verzweifelt noch euphorisch, ich fühle mich leer und angeekelt. Ich fühle mich ausgemergelt ud fett zur selben Zeit. 

Ich schlafe nichtmehr in meinem Bett. Die Isomatte ist gut genug. Ich habe Fressanfälle, ich sollte mich übergeben, aber es ist alles so egal.

Mein Tagtraum wird wieder präsenter: Mit einem scharfen Gegenstand schneide ich mir vom Scheitel bis zum Brustbein die Haut auf und steige heraus.

Ich widere mich so sehr an.

8.12.11 00:57


Werbung


Unibeginn

Es gibt wieder etwas von der Seele zu schreiben. Die Uni hat wieder begonnen, ich stehe unter Druck, bin übermüdet und unterzuckert.
Ich hatte schon wieder die ersten beide Zusammenbrüche, und ich dachte diesmal wird alles aders. Ich versage auf ganzer Linie. Meine Noten sehe nicht so aus wie sie sollten, mein Engagement lässt zu wünschen übrig und ich komme mit meinen freunden nicht klar. Ich fühle mich unwohl. ich weiß nicht was ich ihnen sagen könnte, ich sage nichts, wir schweigen gemeinsam, ich werde wütend und weiß nicht wieso. Wegen Lappalien.

 Ich muss durchatmen. Vielleicht wird es dann wieder. Am Sonntag wird gesprungen. Das wird wieder frischen Wind in die Bude wirbeln!

14.10.11 18:00


Wärme und Nähe

ich brauche die nähe. freiheit hin oer her, ich brauche einfach die nähe von geliebten personen. ich bin frei, quasi eine woche allein unterwegs und schon an tag 2 geht mir die puste aus. ich verzehre mich nach nähe. wieso sollte ich auch aufstehen und weitermachen? Mir fehlt einfach die Kraft weiterzumachen, so zu tun als ob alles ok wäre.

As weak as I am I have no strength in me to pretend.

wieso sollte ich etwas für mich tun? ich weiß nicht woher ich die Kraft nehmen soll. Es geht bergab. mit jeder sekunde die mir eine Umarmung fehlt, verstärkt sich das zittern meiner glieder. wortwörtlich. ich kann mich nicht alleine lieben. I need you. Das ist es, was das wort "brauchen" bedeutet. es ist nichts finanzielles, soziales. es ist etwas physisches. Wärme und Nähe.

And i want you to know, i want you by my side.

Ich bin mir nichts wert und weiß nicht wofür ich leben/existeren sollte, wenn nicht für dich.

17.8.11 10:47


Skalen

Selbstekel: 10/10
Melancholie: 9/10
Verdruss: 9/10
Vorfreude: 9/10
Enthusiasmus: 6/10
Angst: 8/10
Blutlust: 9/10

Ekel Ekel Ekel.

schneidet mich auf.

11.8.11 02:25


I am nothing

Mich hinlegen und im Boden verschwinden; aus dem Schlaf nicht mehr erwachen; aus der Musik nicht wieder auftauchen; aus dem Tv-Wahn niciht mehr ausbrechen; mich in Luft auflösen.

Ich möchte nicht mehr aus dem Traum gerissen werden. Reality is a bitch. Immer und immer wieder sind es Pflichten die mich an meine Grenzen bringen. ich bin ein Versager.

und faul. verfaulend, leblos, tot. Einfach nicht da. einfaach nicht ich. Ich bin nicht mehr da.

Meine Reinheit verschwand. Ich weiß nicht wo/wie/wann.  Es spielt keine Rolle. Ich bin innerlich faul. Ich spüre es. Irgendwas ist falsch. Alter? Verstand? Was tötete mich? Mein Verstand bringt mich um den Verstand. Ich habe verstanden was sein sollte. ich zweifle. Zweifeln ist Mord.

Du bist nicht echt. ich bin gefangen im Schleier der Nichtigkeit. Wir sind nicht da. Es gibt kein Hier. Alles ist Illusion. ich bin verfault, sinnentleert, nihilisiert. 

 und alles was war wurde nun nichts.

21.6.11 21:10


in love with solitude

Wieso kann ich es nicht mehr wertschätzen? Wieso kann ich mich in gesellschaft nicht mehr so richtig gut fühlen? Ich vermisse die wohlige Ruhe von Zuhause. Die Routine aus der Schule. Die Zeit ohne Fragen.

Wieso sollte ich für mich leben? Meine Eltern haben ihr eigenes Leben. Wieso sollte ich? Ich habe einfach kein Ziel. Klar, Studium beenden, Job finden, sterben. Genauso gut könnte ich die Zeit bis zu meinem Tod verschlafen. Es gibt mir nichts.Zu meinem Glück bräuchte ich viel mehr Freizeit, weniger Komplikationen und mehr Ruhe.

Ich liebe es für mich zu sein weil ich niemandem Rechenschaft schuldig bin. Wenn ich ausschließlich Dinge für MICH tun kann. Quasi ohne Arbeit alle Früchte ernten. Aber das geht ja nicht. Diese Ruhe muss man erstmal finden. Wieso tue ich die Dinge die mir Spaß machen nicht? Die Kleinigkeiten die mich glücklich machen im Alltag? Ich leide unter der Gewohnheit. Fieses kleines Biest.

I`m breaking the habit.

Es ist einfach alles viel zu viel. Wer brauch schon Atempausen? 

14.6.11 03:21


fake me, I`m dead

oh holy jee, i wish i could numb the pain. i lay in bed and wished i was dead. i wanna fall asleep and never wake up again. nothing to live for, nothing to strive for. i am empty. emptied out in a dead world. What is this for? I can`t remember the happy days. I`m so tired to find shelter.

Wenn es am schönsten ist soll man aufhören. Wetten dass ich den 21.10. überlebe? Venunft und Mitleid, ich hasse euch. ich will nicht mehr. ich will einfach nicht mehr leben.

 

6.6.11 23:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung